Die Jupitermonde

Stellung der Jupitermonde

Bahnen der Jupitermonde
I = IoII = Europa III = GanymedeIV = Kallisto



Die Grafik zeigt die Positionen der vier grössten Jupitermonde, wie sie im umkehrenden astronomischen Fernrohr erscheinen (zur Erinnerung: im astronomischen Teleskop sind rechts und links und oben und unten vertauscht!). Jupiter besitzt insgesamt 16 Monde, jedoch sind die anderen 12 Monde so lichtschwach, dass man sie nicht mit einem Amateurteleskop sehen kann. Die waagerechten Linien geben die Position der Monde um 0 Uhr UT ( = 1 Uhr MEZ) an. Die oberste Linie entspricht also dem Monatsersten, 1 Uhr MEZ. Die nächste Linie entspricht dem 2. usw.

Die vier grössten Jupitermonde kann man schon in einem Fernglas oder einem kleinen astronomischen Fernrohr bei geringer Vergrösserung sehen. Mit dem blossen Auge sieht man sie nicht, da sie durch den ca. 2000 mal helleren Planeten Jupiter überstrahlt werden. Bei der Beobachtung im Feldstecher ist allerdings zu beachten, dass Osten und Westen gegenüber der obrigen Darstellung vertauscht sind. Anders als ein astronomisches Teleskop liefert ein Feldstecher aufrecht stehende, seitenrichtige Bilder. Mehr zu diesem Thema siehe bei den Seiten für Einsteiger die Kapitel Das Fernglas und Das Teleskop.

Ob und wann Jupiter zu sehen ist, können Sie aus der Seite Der Stenenhimmel des Monats entnehmen.


Zurück zum Sternenhimmel

Zurück zu AVG-Homepage


© Die AVG Internet-Redaktion, letzte Änderung: 20.09.2007