Merkurs Symbol

Merkur: Der sonnennächste Planet

Maedchen mit Datenband

Hättest Du das gedacht?

Merkurs Rotation und sein ausgeprägter elliptischer Orbit, führen dazu, daß die Sonne innerhalb eines Merkurtages mehrmals auf- und untergeht. Zuerst geht die Sonne für eine kurze Zeit auf und dann sofort wieder unter. Danach geht sie ein zweites Mal auf und läuft westwärts über den Himmel. Nach Sonneuntergang geht sie nochmal für einen kurzen Moment auf, bevor sie dann erneut untergeht.

Merkur ist nur ein Drittel so groß wie unsere Erde. Er ist kleiner als jeder andere Planet, außer Pluto. Merkur befindet sich sehr nahe an der Sonne und hat keine nennenswerte Atmosphäre. All dies führt dazu, daß es auf keinen anderen Mond oder Planet in unserem Sonnensystem so große Temperaturschwankungen gibt wie auf Merkur. Die Temperaturen auf der Tagseite erreichen 427 Grad Celsius. Das ist hoch genug um Zinn zu schmelzen. Auf der Nachtseite fällt die Temperatur bis auf -183 Grad Celsius ab. Wissenschaftler haben ein Magnetfeld um Merkur entdeck, aber es ist nicht so stark wie das Magnetfeld der Erde. Als Ursache des Magnetfeldes vermuten die Wissenschaftler einen Eisen-Nickelkern innerhalb von Merkur oder den Sonnenwind. Die Merkuratmosphäre ist sehr dünn und besteht aus Helium und Natrium. Durch drei Prozesse wurde die Oberfläche des Merkurs geformt: Krater, die beim Einschlag von großen Objekten entstanden, Vulkanismus, der zu einer Überflutung der Oberfläche mit Lava geführt hat, und tektonische Aktivität an den Stellen, wo sich die Planetenkruste wegen hoher Temperaturunterschiede verformt hat. Merkur hat keine natürlichen Satelliten.

Merkur

Merkur

Eine Frage

Wie groß ist der Temperaturunterschied zwischen der Tag- und Nachtseite auf dem Merkur?

Junge mit Satellit


Die Fakten


Wußtest Du schon?


Die Antwort


StarChild Zurück zur StarChild Homepage Zur Imagine the Universe! Homepage beim HEASARC Imagine the Universe!

StarChild ist ein Service des "High Energy Astrophysics Science Archive Research Center" (HEASARC),  Direktor: Dr. Nicholas E. White, innerhalb des "Laboratory for High Energy Astrophysics" (LHEA) bei der NASA/ GSFC.

StarChild Autoren: Das StarChild Team
StarChild Graphiken: Danksagung
StarChild Projekt-Leiterin: Dr. Laura A. Whitlock
Technische Unterstützung: Sherri Calvo


Übersetzt mit freundlicher Genehmigung von Dr. Laura A. Whitlock.
Melden Sie Fehler bitte bei der AVG-Internet-Redaktion.