Meteoroide

Junge mit Taschenrechner

Ist das nicht erstaunlich?

Meteoroide verbrennen in der Atmosphäre und fallen als Staub auf die Erde. Jeden Tag fallen ungefähr 3000 metrische Tonnen Staub aus dem Weltraum auf die Erde.

Ein Meteoroid ist ein Trümmerstück aus Gestein, daß im Weltraum umher fliegt. Meteoroide bewegen sich auf verschiedenen Umlaufbahnen und mit verschiedenen Geschwindigkeiten um die Sonne. Die schnellsten Meteoroide sind bis zu 42 Kilometer pro Sekunde schnell. Meteoroide haben ungefähr die Größe eines Kieselsteins. Wenn einer von ihnen in die Erdatmosphäre eintaucht, dann wird er durch Luftreibung so stark aufgeheizt, daß er zu glühen anfängt, und wir ihn sehen können. Die Leuchtspur am Himmel wird Meteor genannt. Die meisten Meteore leuchten nur ein paar Sekunden lang und verglühen bevor sie die Erdoberfläche erreichen. An den meisten dunklen Nächten kann man Meteore sehen. Die Chance einen Meteor mit bloßem Auge zu sehen nimmt nach Mitternacht zu. Meteore werden gelegentlich auch als "Sternschnuppen" bezeichnet. Die hellsten Meteore nennt man "Feuerbälle". Erscheit ein Feuerball, so kann man hinterher oftmals ein Donnern hören, genauso wie man nach einem Blitz den Donner hören kann. Zu bestimmten Zeiten des Jahres erscheinen mehr Meteore als gewöhnlich. Sowas kommt vor, wenn sich die Erde durch einen Schwarm von Bruchstücken eines zerbrochenen Kometen bewegt. Man redet dann von einem "Meteorschauer". Meteorschauer treten jedes Jahr fast zum gleichen Zeitpunkt auf.

Ein Meteor
Peekskill Feuerball
The Willamette meteorite
Der Willamette Meteorit

Wenn ein Meteor nicht vollständig verglüht, so fallen seine Überreste auf die Erde. Diese Überreste nennt man Meteorit. Jedes Jahr treffen über 100 Meteorite auf die Erde. Glücklicherweise sind die meisten von ihnen nur sehr klein. Es gibt nur einen Bericht davon, daß ein Mensch von einem Meteoriten getroffen wurde. Das war im Jahr 1954. Ann Hodges aus Sylacauga, Alabama, USA, wurde leicht verletzt als ein 19,84 Kilogramm schwerer Meteorit durch das Dach ihres Hauses schlug. Die größeren Meteorite stammen vermutlich aus dem Asteroidengürtel. Einige der kleineren Meteorite wurden als Steine vom Mond identifiziert, während andere als Steine vom Mars identifiziert wurden. Große Meteorite, die vor langer Zeit auf der Erde einschlugen, hinterließen Krater wie auf dem Mond. Der Barringer Meteorite Krater nahe Winslow, Arizona, USA, entstand vermutlich vor 49000 Jahren beim Einschlag eines 300 000 Tonnen schweren Meteoriten. Der "Hoba Eisenmeteorit" ist der größte bekannte Meteorit. Er wiegt 66 Tonnen. Teile des Hoba-Meteoriten sind schon korrodiert, daher mag er ursprünglich mehr als 100 Tonnen gewogen haben! Er liegt immer noch in Namibia, wo er einst Aufschlug. Der größte Meteorit, den man in den USA fand, ist der 15 Tonnen schwere Meteorit von Willamette (Washington). Er wurde 1902 gefunden.


Eine Frage

Wodurch unterscheiden sich Meteorite von Meteoren und Meteoroiden?

Maedchen mit Rakete


Wußtest Du schon?


Die Antwort


StarChild Zurück zur StarChild Homepage Zur Imagine the Universe! Homepage beim HEASARC Imagine the Universe!

StarChild ist ein Service des "High Energy Astrophysics Science Archive Research Center" (HEASARC),  Direktor: Dr. Nicholas E. White, innerhalb des "Laboratory for High Energy Astrophysics" (LHEA) bei der NASA/ GSFC.

StarChild Autoren: Das StarChild Team
StarChild Graphiken: Danksagung
StarChild Projekt-Leiterin: Dr. Laura A. Whitlock
Technische Unterstützung: Sherri Calvo


Übersetzt mit freundlicher Genehmigung von Dr. Laura A. Whitlock.
Melden Sie Fehler bitte bei der AVG-Internet-Redaktion.