Die Frage des Monats

Willkommen bei einer neuen Rubrik von StarChild! Jeden Monat werden wir an dieser Stelle eine häuftig gestellte Frage beantworten.

Die Fragen aus vergangenen Monaten könnt Ihr in unserem Archiv finden.

Die Frage:

Liebes StarChild,
warun geht die Sonne im Osten auf und im Westen unter?

Die Antwort:

Sonne, Mond, Planeten und auch alle Sterne gehen im Osten auf und im Westen unter. Das liegt daran, daß sich die Erde von Westen nach Osten dreht.

Laßt uns für einen Augenblick mal vergessen, daß die Erde um die Sonne kreist (und die Sonne um das Zentrum der Milchstraße kreist; außerdem bewegt sich die Milchstraße durch das Universum). Konzentrieren wir uns im Moment nur auf die Drehung der Erde um ihre Achse.

Die Erde dreht sich von Westen nach Osten. Das ist der Grund warum Sonne, Mond, Planeten und Sterne im Osten aufgehen und sich dann westwärts über den Himmel bewegen. Stelle Dir vor, Du schaust nach Osten. Bei der Drehung um ihre Achse nimmt Dich die Erde mit nach Osten. Alles, was jetzt noch unter dem Osthorizont liegt, kannst Du früher oder später über den Osthorizont aufgehen sehen!

Am Äquator beträgt die Umdrehungsgeschwindigkeit etwa 1600 Kilometer pro Stunde. In Richtung zu den Polen der Erde hin nimmt diese Geschwindigkeit immer mehr ab. Hier in Deutschland beträgt die Umdrehungsgeschwindigkeit der Erde noch etwa 1000 Kilometer pro Stunde. Nun stelle Dir einmal vor, was passieren würde, wenn Du genau auf dem Nordpol der Erde stündest. Du würdest Dich immer noch bewegen, und zwar würdest Du Dich um Deine Achse drehen. Es wäre, als ob Du auf einem sich drehenden Drehstuhl sitzt.

Du fragst Dich vielleicht, warum Du nichts von dieser Geschwindigkeit merkst. Der Grund liegt darin, daß Menschen kein Organ zum Wahrnehmen von Geschwindigkeiten haben. Du kannst nur sagen, wie schnell Du Dich relativ zu etwas anderem bewegst. Und Du merkst, wenn Du schneller oder langsamer wirst. Aber Du merkst es nicht, wenn Du Dich mit einer konstanten Geschwindigkeit bewegst.

Denke mal über folgendes nach:

Stelle Dir vor, Du bist in einem Auto, das eine Straße entlang fährt. Woher weißt Du, wie schnell Du gerade fährst? Dein Tacho sagt Dir, wie schnell sich die Räder drehen, aber es kann sein, daß Dein Auto mit sich drehenden Rädern bewegungslos auf einer Eisfläche steht. Da Dein Tacho also keine zuverlässigen Werte über Deine Geschwindigkeit liefert, bauen wir ihn aus. Wenn Dein Auto schneller wird, merkst Du vielleicht, wie Dein Auto anfängt zu vibrieren. Aber diese Vibrationen, sagen Dir nur, daß der Motor Deines Autos härter arbeitet, aber nicht wie schnell Du gerade fährst. Bersorge Dir noch ein paar gute Ohrenschützer, damit Du nicht von den Motorgeräuschen Deines Autos abgelenkt wirst. Streiche nun noch die Fenster Deines Autos schwarz an, damit Du nicht siehst, wie Du an Häusern, Bäumen usw. vorbeifährst. Denke mal daran, wenn es um die Drehung der Erde geht. Alles um Dich herum - Dein Haus, die Bäume, der Boden, usw. - bewegen sich mit der gleichen Geschwindigkeit wie Du. Du hast nicht das Gefühl, als ob Du Dich bewegen würdest. Es kommt Dir so vor, als ob alles um Dich herum still steht - Menschen sind nunmal nicht in der Lage, absolute Bewegung wahrzunehmen.


StarChild Zurück zur StarChild Homepage Zur Imagine the Universe! Homepage beim HEASARC Imagine the Universe!

StarChild ist ein Service des "High Energy Astrophysics Science Archive Research Center" (HEASARC),  Direktor: Dr. Nicholas E. White, innerhalb des "Laboratory for High Energy Astrophysics" (LHEA) bei der NASA/ GSFC.

StarChild Autoren: Das StarChild Team
StarChild Graphiken: Danksagung
StarChild Projekt-Leiterin: Dr. Laura A. Whitlock
Technische Unterstützung: Sherri Calvo


Übersetzt mit freundlicher Genehmigung von Dr. Laura A. Whitlock.
Melden Sie Fehler bitte bei der AVG-Internet-Redaktion.