Die Frage des Monats

Willkommen bei einer neuen Rubrik von StarChild! Jeden Monat werden wir an dieser Stelle eine häuftig gestellte Frage beantworten.

Die Fragen aus vergangenen Monaten könnt Ihr in unserem Archiv finden.

Die Frage:

Liebes StarChild,
warum geben die USA soviel Geld für die Erforschung des Sonnensystems aus?

Die Antwort:

Die Mars Global Surveyor-Raumsonde
Um herauszufinden, wie unser Sonnensystem entstand und in welcher Beziehung es zum Rest des Weltalls steht, dürfen wir unsere Forschungsaktivitäten nicht allein auf die Erde beschränken. Raumsonden erlauben uns, andere Himmelskörper aus der Nähe zu untersuchen, was von der Erde aus unmöglich ist. Ein Beispiel dafür sind die Ergebnisse von Mars Global Surveyor, einer Raumsonde, die zur Zeit den Roten Planeten umkreist.

Mit der Kamera an Bord von Mars Global Surveyor konnten die Wissenschaftler die Existenz von Tälern auf der Marsoberfläche nachweisen, die wahrscheinlich durch fliessendes Wasser entstanden sind, das es vielleicht früher auf der Marsoberfläche gab. Möglicherweise deuten diese Flußtäler darauf hin, daß es heute noch Wasser irgendwo unter der Marsoberfläche gibt. Für ein endgültiges Urteil sind noch weitere Studien nötig, aber zum ersten Mal haben die Wissenschaftler Hinweise gefunden, daß es bis "vor kurzem" noch Wasser dort gegeben haben könnte. Wenn es dort Wasser gibt, dann besitzt Mars alle Voraussetzungen für die Entstehung von Leben. Ohne Raumsonden besäßen wir diese wertvollen Informationen nicht, und wir könnten viele Fragen aus der Astronomie nicht beantworten.

Was darf man unter "vor kurzem" verstehen? Die kleinen Flußtäler scheinen noch "geologisch" jung zu sein. Für einen 4,5 Milliarden Jahre alten Planeten bedeutet das ein Alter von vielleicht nur wenigen Millionen Jahren. Auch das Fehlen von Einschlagkratern in diesen Flußtälern deutet auf ein "relativ" geringes Alter dieser Strukturen hin. Andere Hinweise deuten an, daß viele dieser Flußtäler viel jünger als ein paar Millionen Jahre sind.

Das obrige Bild wurde von der MOC Kamera des Mars Global Surveyor aufgenommen und zeigt einen Ausschnit aus der Gorgonum Chaos-Region auf der Südhalbkugel des Mars. Die Flusstäler sehen aus, als käme das Wasser aus einer Schicht nahe dem oberen Rand der Wände der Flusstäler. Besonders die Abhänge, die nach Süden (Süden ist stets unten) zeigen, machen diesen Eindruck. Dieses Bild wurde am 22 Januar 2000 aufgenommen. Der Bildausschnitt beträgt 3 x 2,6 km.

Das Bild oben zeigt einen Ausschnitt aus dem Nirgal Vallis. Das Sonnenlicht kommt von von links oben. Auf diesem Bild erkennt man eine Serie von gleichmäßig breiten Furchen. Diese Furchen sind Dünen, die durch Sandverwehungen entstanden sind. Es gibt keine Einschlagkrater im Dünenfeld - daher muß es geologisch jung sein. Vielleicht ist es erst ein paar hundert Jahre alt. Diese Aufnahme entstand im September 1999.


StarChild Zurück zur StarChild Homepage Zur Imagine the Universe! Homepage beim HEASARC Imagine the Universe!

StarChild ist ein Service des "High Energy Astrophysics Science Archive Research Center" (HEASARC),  Direktor: Dr. Nicholas E. White, innerhalb des "Laboratory for High Energy Astrophysics" (LHEA) bei der NASA/ GSFC.

StarChild Autoren: Das StarChild Team
StarChild Graphiken: Danksagung
StarChild Projekt-Leiterin: Dr. Laura A. Whitlock
Technische Unterstützung: Sherri Calvo


Übersetzt mit freundlicher Genehmigung von Dr. Laura A. Whitlock.
Melden Sie Fehler bitte bei der AVG-Internet-Redaktion.