Jocelyn Bell Burnell

Kannst Du dir das vorstellen?

Als sie sich noch nicht sicher waren, welche Art von Signalen sie entdeckt hatten, nannten Jocelyn Bell und ihr Doktorvater D. Anthony Hewish die Signale "LGM" (Abkürzung für "Little Green Man"), was auf deutsch "kleine grüne Männchen" bedeutet. Sie glaubten, zuerst, daß sie vielleicht Funksignale von Außerirdischen endteckt hatten.


Susan Jocelyn Bell wurde am 15 Juli 1943 in Belfast, Nordirland, geboren. Ihr Vater war Architekt von Beruf und hat nebenbei viel gelesen. Durch seine Bücher bekam Jocelyn Kontakt zur Astronomie. Jocelyns Interesse für die Astronomie wurde durch ihre Eltern und durch Wissenschaftler am Armagh Observatory in Belfast gefördert. Die Eltern von Jocelyn Bell meinten, daß eine gute Ausbildung auch für Frauen sehr wichtig sei.

1965 bekam Jocelyn Bell ihr Diplom in Physik an der Universität von Glasgow. Danach begann sie Ihre Doktorarbeit an der Cambridge Universität. Während dieser Zeit arbeitete sie unter Leitung von Antony Hewish. Dabei entdeckte sie zufällig die sogenannten Pulsare.

Wahrend ihrer ersten zwei Jahre in Cambridge half sie beim Bau des 81,5-Megahertz Radioteleskops. Damit sollten Quasare beobachtet werden. Das Radioteleskop wurde 1967 in Betrieb genommen. Die Messergebnisse wurden auf Papierstreifen aufgezeichnet. Alle vier Tage fielen dabei 120m lange Papierstreifen an. Jocelyns Aufgabe bestand darin, diese Meßstreifen auszuwerten. Nach einigen Wochen bemerkte sie einige ungewöhnliche Markierungen auf dem Papier. Diese Markierungen stammten von Signalen, die zu schnell und zu regelmäßig waren, um von Quasaren zu stammen. Obwohl dieses Signal nur 2,5cm auf dem 121,8 Meter langen Papierstreifen ausmachte, war sich Jocelyn der Bedeutung dieser Signale bewußt. Sie hatte den ersten Pulsar entdeckt.

Im Februar 1968, wurde Jocelyns Entdeckung in der Wissenschftszeitschrift Nature veröffentlicht. Weitere Studien von Astronomen aus aller Welt zeigten, daß die Signale von schnell rotierenden Neutronensternen stammen. Diese Art von Himmelsobjekten wurde als Pulsare bekannt. Der Ausdruck "Pulsar" ist eine Abkürzung für "pulsierender Radiostern" oder "schnell pulsierende Radioquelle".

Jocelyn Bell erhielt 1968 an der Universität von Cambridge ihren Doktortitel in Radioasrtronomie. Im gleichen Jahr heiratete sie. Seit dem trägt sie den Nachnamen Burnell. Seit dem sie 1968 Cambridge verlassen hat, hat sie den Himmel in jedem Bereich des Spektrums beobachtet. Sie erhielt viele Ehrungen und Auszeichnungen für ihre wissenschaftlichen Leistungen. Zur Zeit leitet sie die Abteilung für Physik an der Open University in England.

Im Mai 1999 besuchte Dr. Bell Burnell das Goddard Space Flight der NASA.


Eine Frage

Das Radioteleskop, mit dem Jocelyn die Pulsare entdeckt hatte, erzeugte 121,8 Meter Meßdaten in 4 Tagen. Wieviele Meter Meßdaten erzeugte das Teleskop in einen Tag und wieviel Meter Daten erzeugte es in 12 Tagen?

Junge mit Taschenrechner



Wußtest Du schon


Die Antwort


StarChild Zurück zur StarChild Homepage Zur Imagine the Universe! Homepage beim HEASARC Imagine the Universe!

StarChild ist ein Service des "High Energy Astrophysics Science Archive Research Center" (HEASARC),  Direktor: Dr. Nicholas E. White. HEASARC ist Teil des "Laboratory for High Energy Astrophysics" (LHEA) bei der NASA/ GSFC.

StarChild Autoren: Das StarChild Team
StarChild Graphiken: Danksagung
StarChild Projekt-Leiterin: Dr. Laura A. Whitlock
Technische Unterstützung: Sherri Calvo


Übersetzt mit freundlicher Genehmigung von Dr. Laura A. Whitlock.
Melden Sie Fehler bitte bei der AVG-Internet-Redaktion.