Albert Einstein

wustest Du schon?

Es gibt auf dem Mond einen Krater, der nach Albert Einstein benannt ist.


Albert Einstein wurde 1879 in Ulm geboren. Er war das erste Kind von Hermann und Pauline Einstein. Obwohl er als kleiner Junge schon zur Schule ging, wurde er zu Hause über das Judentum und im Violinespielen unterrichtet. Im Alter von zwölf Jahren hatte Einstein sich selbst Geometrie beigebracht. Mit 16 Jahren fiehl er bei einer Aufnahmeprüfung für die Ausbildung zum Elektroingenieur durch. Einstein blieb daraufhin auf der Schule und schmiedete neue Pläne für seine Zukunft. Er entschied sich dafür, Mathe und Physik zu studieren, damit er Lehrer werden konnte. Einstein glaubte, dass er gut in diesen Fächern währe weil er mathematisch und abstrakt denken konnte. Im Gegensatz dazu fehlte es ihm an Phantasie und hendwerklichem Geschick. 1896 gab er seine deutsche Staatsbürgerschaft auf. Er war daraufhin staatenlos bis er 1901 die schweizer Staatsbürgerschaft erhielt. 1900 erhielt er einen Abschluss als Lehrer für Mathe und Physik. Seine Lehrer hatten keine hohe Meinung von ihm. Daher war es für ihn schwierig eine Empfehlung für einen Job an einer Universität zu bekommen. Im Jahre 1901 nahm er eine befristete Stelle als Lehrer an einer Schule an und heiratete Mileva Maritsch. Die Eheleute bekamen zwei Söhne bevor sie sich wieder scheiden liessen. Später heiratete Einstein seine Kousine Elsa Einstein. Von 1902 bis 1909 arbeitete Einstein im Patentamt in Bern in der Schweiz. Während dieser Zeit schrieb er viele Veröffentlichungen über theoretische Physik. 1905 erhielt er einen Doktortitel.

1905 schrieb Einstein eine Veröffentlichung über das, was man heute als spezielle Relativitätstheorie bezeichnet. Diese Veröffentlichung enthielt zwei Hypothesen. Die erste Hypothesen besagte, dass die Gesetze der Physik an allen Bezugspunkten gleich sein müssen. Die zweite besagt, dass die Lichtgeschwindigkeit konstannt ist. Später im gleichen Jahr zeigte Einstein, dass Masse und Energie das Gleiche sind. Ein paar Jahre später wurde Einstein Lehrer an der Universität von Bern. 1909 bekam er eine Stellung an der Universität von Zürich. 1911 lehrte Einstein an der Carl-Ferdinand Universität in Prag. Im folgenden Jahr kehrte er nach Deutschland zurück, um dort seine Arbeit fortzusetzen. 1916 veröffentlichte er seine allgemeine Relativitätstheorie. Diese Theorie verknüpft Gravitation, Beschleunigung und die vierdimensionale Raumzeit miteinander. Mit dieser Theorie konnte er die Störungen in den Umlaufbahnen der Planeten berechnen. Er sagte ausserdem voraus, dass Sternenlicht in der Nähe eines massiven Körpers - wie z.B. die Sonne - abgelenkt wird. Diese Vorhersage wurde 1919 während einer totalen Sonnenfinsternis bestätigt. Durch diesen Erfolg wurde Einstein von den Zeitungen immer mehr geschmeichelt. 1921 bekam er den Physiknobelpreis für seine Arbeit über den photoelektrischen Effekt. In dieser Arbeit schlug Einstein vor, Licht als eine Art von Teilchen (genannt Photonen) zu behandeln. Ausserdem zeigte Einstein, dass die Energie eines Photons proportional zur Frequenz der Strahlung ist.

Einstein war nicht nur ein Wissenschaftler. Er nahm auch aktiv Stellung zu sozialen Fragen. So sprach er sich gegen die Teilnahme Deutschlands am 1. Weltkrieg aus. 1920 wurde eine seiner Vorlesungen in Berlin durch eine Demonstration unterbrochen. Auch wurde seine Arbeit von manchen Deutschen immer mehr kritisiert. Einstein spührte, dass die Unterbrechung seiner Vorlesung und die Kritik an seiner Arbeit damit zutun hatte, dass er Jude war. Einstein reiste in der Welt umher, um Vorlesungen zu halten. Ausserdem sammelte er Geld für eine geplante hebräische Universität in Jerusalem. Dieser hektische Lebensstil führten 1928 zu einem körperlichen Zusammenbruch. Aber 1930 reiste er schon wieder in der Welt umher - beonders in den USA. Bei einem dieser Besuche wurde ihm eine Stelle an der Princeton Universität in New Jersey angeboten. Einstein nahm sie an, weil er glaubte, dass er sieben Monate des Jahres in München und fünf Monate des Jahres in den USA verbringen könnte Im Dezember 1932 reiste er wieder in die USA. Einen Monat nach seiner Abreise kamen die Nazis die Macht in Deutschland. Einstein kehrte nie wieder nach Deutschland zurück. 1935 erhielt er eine unbeschränkte Aufenthaltserlaubnis in den USA und 1940 wurde er amerikanischer Staatsbürger. Im Jahre 1944 verfasste er ein handgeschriebenes Exemplar seiner Relativitätstheorie von 1905 und erlaubte es, diese zu versteigern. Sie erbrachte 6 000 000 Dollar. Einstein spendete sie, um damit die USA im Krieg gegen Deutschland zu unterstützen. Diese Arbeit liegt heute in der Library of Congress in Washington, D.C. Ab 1949 ging es ihm gesundheitlich immer schlechter. Daher musste er auch ablehnen, als man ihn 1952 anbot, Präsident von Israel zu werden. Im Jahre 1955, nur eine Woche vor seinem Tod, erlaubte er, dass sein Name auf einer Grundsatzerklärung veröffentlicht wird, die das Ende aller Atomwaffen fordert. Einstein starb im April 1955 in Princeton, New Jersey. Er wurde eingeäschert, und seine Asche wurde an einem geheim gehaltenen Ort ausgestreut.


Eine Frage

Wofür hat Albert Einstein den Physiknobelpreis bekommen?

Junge mit Taschenrechner



Wußtest Du schon


Die Antwort


StarChild Zurück zur StarChild Homepage Zur Imagine the Universe! Homepage beim HEASARC Imagine the Universe!

StarChild ist ein Service des "High Energy Astrophysics Science Archive Research Center" (HEASARC),  Direktor: Dr. Nicholas E. White. HEASARC ist Teil des "Laboratory for High Energy Astrophysics" (LHEA) bei der NASA/ GSFC.

StarChild Autoren: Das StarChild Team
StarChild Graphiken: Danksagung
StarChild Projekt-Leiterin: Dr. Laura A. Whitlock
Technische Unterstützung: Sherri Calvo


Übersetzt mit freundlicher Genehmigung von Dr. Laura A. Whitlock.
Melden Sie Fehler bitte bei der AVG-Internet-Redaktion.