Das Hainberg-Observatorium ist wieder für Führungen geöffnet. Unsere 1. Führung ist am 21. April. Im Gebäude gilt die 2G-Regel.

Unsere monatlichen Führungen am Hainberg-Observatorium sind öffentlich und kostenlos. Wer eine Führung besuchen möchte, braucht sich nicht anzumelden. Bei schlechtem Wetter bieten wir Vorträge zu den Themen oder Führungen durch die Sternwarte (Astrograph oder Sonnenturm) an. Sonderführungen für Gruppen, Schulen oder zu besonderen Anlässen können Sie gerne mit uns per E-Mail, telefonisch, oder per Post abstimmen. Die Kontaktdaten finden Sie am Ende dieser Tabelle!

Monatliche Beobachtungen und Führungen der AVG am Hainberg-Observatorium 2022/23

Do., 24. März 2022, 20:00 Uhr: Sternhaufen und Nebel am Frühlingshimmel

Am heutigen Abend stehen weniger bekannte Sternhafen auf dem Programm: Zunächst Messier 67, knapp 2 Grad westlich von Acubens (Alpha Cnc), M48 nahe des Kopfes der Wasserschlange und NGC 2169, der im Teleskop scheinbar ein ganz andere Nummer trägt. Der kleine planetarische Nebel NGC 2392 führt uns ins Sternbild Zwillinge. Die meisten weiteren Objekte am Frühlingshimmel sind ferne Galaxien in Millionen Lichtjahren Entfernung. Ihr Anblick im Teleskop zeigt meistens kleine unscharfe Nebelfleckchen. NGC 2903 im Kopf des Löwen ist noch das hellste Objekt. Aber das Zwillingspaar Messier 59 und 96 im Löwen soll auch angesteuert werden.

 
Do., 21. April 2022, 21:00Uhr: Galaxien-Tour im Haar der Berenike

Im April ist alljährlich wohl der beste Zeitraum für eine Jagd auf ferne Galaxien. Manche zeigen led. einen unscharfen Nebelfleck, andere zeigen bei größerer Teleskopöffnung Strukturen. Manchmal blickt man auf die galaktische Scheibe, manchmal sieht man die Galaxie scharf von der Seite. Da dank der Sommerzeit der Himmel um 21:00 Uhr MESZ noch aufgehellt ist, machen wir uns zunächst an Messier 48 etwas „warm“. Anschließend geht es zu Messier 64, der „Galaxie mit dem schwarzen Auge“. Im Folgenden geht es weiter zu NGC 4565 und 4656 (die Angelhaken-Galaxie) mit ihrem Partner NGC 4631, sowie weiteren Mitgliedern des Virgo-Galaxienhaufens. Dieser erstreckt sich über weite Teile der Sternbilder Jungfrau (Virgo, Vir) und Haar der Berenike (Coma Berenices, Com).

 
Do., 12. Mai 2022, 20:00 Uhr MESZ: Das hellste Objekt auf dem Mond

Eines der geheimnisvollsten Objekte auf der Mondoberfläche ist der helle Krater Aristarchus. Interessant ist auch Aristarchs Umgebung mit dem Schrötertal und die Toscanelli-Furche. Daneben besuchen wir die Krater Letronne, Kepler und das Mare Humorum mit dem auffälligen Krater Gassendi.

So., 19. Juni 2022, 14:00 Uhr MESZ: Sonne

In den Sommermonaten konzentrieren wir uns auf die Sonne: Sind Flecken und Fackeln auf der Sonnenoberfläche sichtbar? Im Sonnenturm kann das Spektrum beobachtet werden. NIEMALS MIT BLOSSEN AUGEN IN DIE SONNE SEHEN!

 
So., 24. Juli 2022, 14:00 Uhr MESZ: Sonne

In den Sommermonaten konzentrieren wir uns auf die Sonne: Sind Flecken und Fackeln auf der Sonnenoberfläche sichtbar? Im Sonnenturm kann das Spektrum beobachtet werden.  NIEMALS MIT BLOSSEN AUGEN IN DIE SONNE SEHEN!

Do., 25. August 2022, 21:00 Uhr MESZ: Saturn

An diesem Abend stehen zunächst einige hellere Objekte der Sommermilchstraße auf dem Programm: Die markanten Sternhaufen Messier 11 und 26 im Sternbild Schild und anschließend die beiden planetarischen Nebel Messier 57 („Ringnebel“) und 27 („Hantelnebel“).
Danach folgt der Planet Saturn. Mit einer Ringöffnung von ca. 14 Grad bietet sich immer noch ein respektabler Anblick. Titan steht an diesem Abend westlich des Saturns.

So., 11. September 2022, 10:00 MESZ: TAG DES OFFENEN DENKMALS

Am jährlich stattfindenden Tag des offenen Denkmals beteilgt sich auch die AVG als Eigentümerin des Hainberg-Observatoriums. Ggfs. können wir, klares Wetter vorausgesetzt,  tagsüber die Sonne und evtl. unseren Nachbarplaneten Venus beobachten.

Do., 15. September 2022, Do. 21:00 MESZ: Objekte am Herbsthimmel

An diesem Abend wollen wir zeigen, wie unterschiedlich Kugelsternhaufen in Größe und Konzentrationen sein können. Als Beispiele dienen hier die Kugelhaufen Messier 2, 15 und 75. Anschließend geht es zum Saturnnebel NGC 7009 im Wassermann, dessen Form angeblich dem Ringplaneten ähneln soll. Nach dem Nebelgeht es zum echten Planeten Saturn nahe des Nebels. Parallel zur Beobachtung am großen Hauptinstrument stellen wir auf der Terrasse kleinere Geräte bereit, um unsere Nachbargalaxie M31 („Andromedagalaxie), und den großen „Nordamerikanebel“ im Sternbild Schwan zu beobachten.

Sa., 01. Oktober 2022, 10:00 Uhr MESZ: Astronomietag

Einen klaren Himmel vorausgesetzt, steht tagsüber Sonnenbeobachtung auf dem Programm.

Do., 20. Oktober 2022, 20:00 MESZ: Ringplanet Saturn

Am heutigen Abend steht der Ringplant Saturn genau über dem Südpunkt, also in bester Stellung am Himmel. Daher ist Saturn Hauptthema der heutigen Führung. Die Ringe des Planeten sind um 15 Grad geöffnet, Titan wird an diesem Abend östlich von Saturn stehen.

Do., 17. November 2022, 19:00 MEZ: Planetenparade am Herbsthimmel

Bis Mitte November sind die Planeten Jupiter und Neptun so weit vorgerückt, dass sie auch in Reichweite unseres Instrumentariums gekommen sind. Den Planeten Saturn werden wir ebenfalls versuchen.

Do., 1. Dezember 2022, 21:00 Uhr MEZ: Mars und der zunehmende Mond

 Das interessanteste Objekt ist dar Planet Mars, der am 1. Dezember 7 Tage vor seiner Opposition steht und mit 17 Bogensekunden Durchmesser ideal zu beobachten ist. Zu Beginn unserer Führung können wir noch den zunehmenden Mond beobachten, dessen markanter Krater Plato gerade den Terminator passiert (Licht-/Schattengrenze auf dem Mond). 

Do., 21. Januar 2023, 19:00Uhr: Uranus und Mars am Winterhimmel

Unser Nachbarplanet Mars misst immerhin noch 12 Bogensekunden, was für den roten Planeten im Teleskop beachtlich ist. Daher steht heute Abend der rote Planet auf dem Programm, daneben der ferne Uranus. Daneben können weitere Objekte am winterlichen Himmel beobachtet werden.

Do., 27. Februar 2023, 19:00 Uhr MEZ: Zunehmender Mond

Unser Nachbarplanet Mars bildet den Anfang unserer Führung am Sternenhimmel. Anschließend widmen wir uns dem 7 Tage alten Mond: Das „Alpental“ ist gerade aus dem Terminator (Licht-/Schattengrenze auf dem Mond) herausgetreten. Weiter südlich folgt der Krater Cassini. Die Rillensysteme Aridaeus und Hyginus folgen, weiter südlich die Wallebene Hipparchus mit dem kleinen Nebenkrater Harrocks; anschließend die Wallebene Albategnus und noch weiter südlich abschließend der Krater Stöfler.

Do., 21. März 2023, 20:00Uhr MEZ: Sternhaufen und Nebel

Nach einer kurzen Visite beim Mars folgen Sternhaufen und Nebel am winterlichen Himmel. Den Beginn machen die weniger bekannten Sternhaufen Messier 50 und 93. Die beiden offenen Sternhaufen Messier 46 und 47 folgen anschließend. Interessant wird sein, ob man im inneren der Sternhaufens M46 den planetarischen Nebel NGC 2438 erkennen kann.

Unser Programm als PDF und zum Ausdrucken folgt in Kürze hier als PDF-Download.

Kontakt:

sternwarte@avgoe.de oder bei uns persönlich:

 

Bernd Lechte

Schlesierring 8

37085 Göttingen

0551/7707825

blechte@kabelmail.de

 

Matthias Elsen

Bramwaldstr. 6A

37081 Göttingen

0551/9899051

melsen@avgoe.de