Gruppenfoto im Astrographengebäude

In 1996 gegründet, hat die AVG 2008 das Areal des ehem. Universitäts-Observatoriums auf dem Göttinger Hainberg für einen symbolischen Preis gekauft. Für die Öffentlichkeit ist es schon etwas länger, nämlich seit 2005 zugänglich. Die AVG bietet monatlich, sowie zu besonderen Anlässen Führungen am Sternenhimmel an.

Der Verein – Die Amateurastronomische Vereinigung Göttingen e.V.

Mitglieder der AVG treffen sich an jedem Freitag um 20:00 Uhr als Astronomischer Arbeitskreis in der Volkshochschule Göttingen, zurzeit im Gebäude der ehem. Käte-Kollwitz-Schule, Stadtstieg 15. Dieser Arbeitskreis war auch die Keimzelle der AVG. 1996 gründeten die Mitglieder des Astronomischen Arbeitskreises die Amateurastronomische Vereinigung Göttingen e.V.  Der Verein hat derzeit ca. 30 Mitglieder. Sie alle kommen aus ganz unterschiedlichen Berufen. Was aber alle verbindet, ist das Interesse an der beobachtenden Astronomie. Die meisten der Mitglieder haben eigene Fernrohre. In den Anfängen des Vereins trafen sich die Mitglieder oft zu gemeinsamen Beobachtungsabenden bzw. –nächten. Es wurden auch Teleskope gebaut, die noch heute zum Einsatz kommen. Mit diesen eigenen Instrumenten wurden bei vielen Gelegenheiten öffentliche Führungen in Göttingen und seiner Umgebung durchgeführt. Wie Sie sich vorstellen können, ist es natürlich sehr beschwerlich und zeitraubend das umfangreiche astronomische Gerät zu den jeweiligen Standorten zu bringen, dort aufzubauen und später wieder wegzuschaffen. Daher war es schon seit Beginn der Vereinstätigkeit der allgemeine Wunsch, eine eigene feste Einrichtung zu haben, in der die Instrumente bereits aufgebaut und sofort nutzbar sind. Dieser Wunsch ging zu unserer Freude Ende 2008 mit dem Erwerb des Hainberg-Observatoriums  in Erfüllung. Der Astronomische Arbeitskreis trifft sich als offener VHS-Kurs, für den keine Anmeldung erforderlich ist. Er soll Anlaufstelle für alle astronomisch Interessierten sein. Er gibt Hilfestellung bei der Auswahl von Teleskopen und deren Handhabung. Er vermittelt zudem Kenntnisse der Orientierung am Sternenhimmel und aktuellen Himmelserscheinungen. Es gibt jeden Freitag einen kurzen Vortrag zu den unterschiedlichsten Themen der allgemeinen sowie beobachtenden Astronomie, aber auch zu Themen der Raumfahrt. Neben diesem Vortrag der ca. 15 – 20 Minuten dauern sollte, gelegentlich und das hängt vom Thema ab, kann der Vortag auch länger dauern, bleibt immer noch genügend Zeit um sich über andere Themen auszutauschen. Bei gutem Wetter sollte eigentlich beobachtet werden, das heißt der Arbeitskreis würde zur Sternwarte fahren und mit den Fernrohren interessante Objekte am Sternenhimmel anschauen. Dies geschieht natürlich nach Absprache und ist kein Muss. Im Arbeitskreis werden aber auch die in der Sternwarte geplanten Veranstaltungen vorbereitet. Die AVG arbeitet sehr eng mit der VHS zusammen und führt auch VHS-Kurse, d.h. die Vermittlung von Grundkenntnissen in der beobachtenden Astronomie im Hainberg-Observatorium durch. Informationen dazu erhalten Sie bei der VHS, dem Programmheft der VHS oder wenden Sie sich an Herrn Matthias Elsen unserem 2. Vorstand. Die AVG war und ist aber auch außerhalb des Observatoriums präsent. Bei zahlreichen Veranstaltungen in Göttingen und der Umgebung, wie z.B. in Hann-Münden, Dransfeld, Northeim, Einbeck oder Bovenden nahm der Verein teil. Die AVG hat mit Teleskopen Kindertagesstätten und Schulen besucht. Im Rahmen des Kulturprogramms der Stadt Göttingen stellt der Verein über 10 Jahre Teleskope auf dem Weihnachtsmarkt auf und ermöglichte den Besuchern einen Blick zum Himmel. Leider wurden im Laufe der Jahre die Rahmenbedingung für uns auf dem Weihnachtsmarkt wegen der Licht und Platzverhältnisse  immer  ungünstiger, dass der Verein dieses Engagement aufgab und sich  jetzt anderen Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit widmet. Seit einigen Jahren wird von verschiedenen Stellen der Wunsch an uns herangetragen, Vereine und Organisationen bei der Ferienbetreuung von Schülern zu unterstützen. Diesen Wunsch erfüllen wir natürlich mit großer Freude und Engagement. Mitglieder der AVG treffen sich im 14 tägigem Abstand mittwochs um 19:30 Uhr im Lokal „Myers“ in der Lange-Geismar-Straße zum Stammtisch. Informationen dazu finden Sie auf unserer Internetseite. Das nächste Treffen ist am 27. Februar. Die AVG ist sehr daran interessiert neue Mitglieder zu gewinnen. Wer gern unter netten Menschen ist, interessante Gespräche führt und Interesse an einem spanenden und lehrreichen Hobby hat, der ist in der AVG gut aufgehoben. Viele sagen, warum soll ich denn in eine Sternwarte gehen, wenn ich das alles auch im Fernsehen erleben kann. Glauben Sie mir, es ist ein gewaltiger Unterschied. Astronomie ist Naturbeobachtung und hat damit auch mit dem Wetter zu tun, mit den Jahreszeiten. Es kann warm oder kalt sein. Sie erleben die Bewegung des Sternenhimmels im Laufe eines Beobachtungsabends. Im Frühjahr, wenn die Nächte noch lang sind, können Sie so die Sternbilder aller Jahreszeiten betrachten. Sie sind einfach live dabei. Es macht  ja auch ein Unterschied sich ein Radrennen im Fernsehen anzuschauen oder selbst eine Fahrradtour zu unternehmen. Gern nehmen wir Kontakt zu Ihnen auf oder besuchen Sie uns an einem Freitag in der Volkshochschule. In vielen deutschen Städten befassen sich Astronomische Vereinigungen allein mit dem Thema und können die Öffentlichkeit bei ihren Veranstaltungen dafür begeistern. Hier in Göttingen ist das aber ganz anders. Viele Institutionen sind auf diesem Gebiet aktiv. Wir haben hier neben unseren eigenen Veranstaltungen, die Angebote der Universität Göttingen mit dem Institut für Astrophysik, der Fachhochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst HAWK, dem Max Planck Institut für Sonnensystemforschung, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR sowie dem Förderkreis Planetarium Göttingen e.V., der in seiner Vortragsreihe „Faszinierendes Weltall“ in den Monaten Oktober bis März, Vorträge namhafter Wissenschaftler im Unicampus anbietet. Vor diesem Hintergrund ist es umso erfreulicher, dass all diese Kräfte bei vielen Gelegenheiten eng miteinander zusammenarbeiten und dennoch alle ihr eigenes Profil im Rahmen der Öffentlichkeitarbeit und ganz unterschiedlichen Ressourcen wahren können. Die Dachorganisation der Astronomievereine ist die Vereinigung der Sternfreunde e.V. kurz VdS. Sie wurde 1953 in Berlin gegründet und zählt heute ca. 21.000 Mitglieder. Die AVG ist dort auch Mitglied. Die VdS ist in 17 Fachgruppen unterteilt und organisiert jährlich seit 2003 den bundesweiten Astronomietag. Daran beteiligt sich die AVG auch seit 2005. Heute findet der/ein Astronomietag auch in Österreich und der Schweiz statt. Gleiche Veranstaltungen gibt es aber auch in den USA, Schweden und Frankreich als Nuits des Étoiles. Die nächste Veranstaltung bei uns wird am  30. März 2019 sein unter dem Motto  „Möge die Nacht mit uns sein“. Die AVG öffnet dazu am Samstag ab 10:00 h das Astrographenhaus und den Sonnenturm. Die Amateurastronomen organisieren aber auch lokale Treffen wie das ITV Internationales Teleskoptreffen Vogelsberg oder das ITT Internationales Teleskoptreffen in Kärnten in Österreich. Mittlerweile gibt es aber eine Vielzahl weiterer Treffen. Daneben finden bundesweit einige Treffs und Tauschbörsen statt. Dort kann sich der Sternfreund über Neuigkeiten rund ums Fernrohr informieren, aber auch neues oder gebrauchtes Equipment erwerben um dann stolz seine ersten eigenen Entdeckungen am Himmel zu machen. Aber Vorsicht, ein alter „Astronomenspruch“ sagt, wer sich ein neues Fernrohr kauft, hat erst einmal vier Wochen Regen. Aber keine Sorge, das kann kaum zutreffen, sonst hätten wir bei den vielen Teleskopen die jährlich verkauft werden, das ganze Jahr Dauerregen. Die größte Börse dieser Art ist der ATT in Essen. Er findet in diesem Jahr am 8. Mai statt.