Der Sternenhimmel des Monats Mai als PDF zum Download.

PLANETEN IM MAI 2024

Merkur
bleibt mit der Sonne am Taghimmel.

Venus
strebt ihrer oberen Konjunktion zu und steht am Monatsanfang noch 9 Grad östlich der Sonnenposition. Am 15. ist Venus schon auf ca. 5 Grad an die Sonne herangerückt und am 31. schließlich bis auf 1,2 Grad! Damit hat sich Venus von einer freisichtigen Beobachtung verabschiedet.

Mars
entwickelt zu Beginn des Monats eine Höhe von 4 Grad bei Beginn der bürgerlichen Dämmerung um ca. 04:15 MEZ. Bis Monatsende steht Mars gegen 03:35 Uhr (=Beginn der bürgerlichen Dämmerung) schon über 8 Grad hoch. Bis dahin hat Mars eine Helligkeit von 1,1mag und einen Durchmesser im Fernrohr von ca. 5 Bogensekunden. Mars‘ Phase liegt bei 92%.

Jupiter
steht am Monatsersten noch ca. 12 Grad östlich der Sonne; am 18 erreicht er seine diesjährige Konjunktion.

Saturn
steht mit 1,1mag Helligkeit im Sternbild Wassermann, in westlichen Richtungen wandernd. Um 04:15 Uhr, dem Beginn der bürgerlichen Dämmerung, steht Saturn ca. 7 Grad hoch.

Uranus
erreicht am 13. seine Konjunktion mit der Sonne und bleibt am Taghimmel.  Karte mit der scheinbaren Bahn von Uranus 2024.

Neptun kann sich am morgendlichen Himmel noch nicht aus den Sonnenstrahlen lösen.   Karte mit der scheinbaren Bahn von Neptun 2024.

IAU-Definition für den Begriff „Planet“ (IAU: Internationale Astronomische Union): Ein Planet ist ein Körper, der ausschließlich um die Sonne und keinen weiteren Körper läuft. Seine Form erreicht annähernd kugelför-mige Gestalt. Seine Gravitation ist ausreichend groß, um seine Umgebung zu bereinigen. Er dominiert seine Umgebung also gravitativ.

Zwergplaneten im Mai 2024

Ceres wird im kommenden Monat mit einer kleinen Sichtbarkeit starten.

Pluto steht um Mitternacht noch nicht hoch genug überm südlichen Horizont.

IAU-Definition für den Begriff „Zwergplanet“: Ein Zwergplanet ist ein Körper der wie ein Planet ausschließlich die Sonne und keinen weiteren Körper läuft. Seine Gestalt ist ebenfalls annähernd kugelförmig. Aber seine Gravitation reicht nicht aus, um seine Umge-bung zu bereinigen. Er darf außerdem kein Satellit (Mond) eines Planeten sein!

Kleinkörper der Sonnensystems im Mai 2024

Pallas, „Planetoid“ Nr. 2, wandert nördlich des Sterns Rutilicus (Beta Her, 2,8mag) durch das Sternbild Herkules nach Westen. Am 1. steht die Pallas mit ca. 9mag Helligkeit ca. 50 Bogenminuten südwestlich des Planetarischen Nebels NGC 6210 – ein schönes Motiv für die Fotografen. Pallas erreicht am 19. ihre diesjährige Opposition, ihre Helligkeiten kommen aber kaum über 9mag hinaus. Pallas kulminiert am 1. um 02:25 Uhr, am 15.um 01:19 Uhr am 19 um 01:00 Uhr und am 31. um 0:03 Uhr.   Karte mit der scheinbaren Bahn von Pallas 2024.

IAU-Definition für den Begriff „Kleinkörper des Sonnensystems“: Kleinkörper des Sonnensystems sind alle weiteren die Sonne umlaufenden Körper, die nicht Planet oder Zwergplanet sind. Der Begriff „Kleinplanet“ sollte nicht mehr verwendet werden.

Meteorströme

Die Lyriden besuchen uns zwischen dem 16. und 25. des Monats mit recht hohen Geschwindigkeiten um 50km/sec. Ihr Maximum erreichen sie am 23.

Die Eta-Aquariden tauchen ab etwa dem 20. auf. Der Schwarm zieht sich bis Mitte Mai.

 

DER STERNENHIMMEL IM APRIL 2024

1. Der Sternenhimmel
2. Objekte für Fernglas und Fernrohr
3. Sternbildportrait: Virgo (Vir), die Jungfrau
4. Einzelne Sterne in der Jungfrau

1. DER STERNENHIMMEL

Mitte April gegen 24 Uhr steht das großartige Ensemble aus Großem Wagen (im Zenit) Jagdhunden, Coma Berenices, Löwe, Jungfrau und schließlich knapp überm Horizont noch der Rabe am Himmel. Das Sternbild Hydra beginnt unterhalb des Krebses im Südwesten und endet schließlich weit im Südosten knapp vor der eben aufgegangenen Waage. Auch der Skorpion geht gerade überm Osthorizont auf. Im Osten kündigt sich der Sommer an: Wega und Deneb haben sich schon über den Horizont geschoben. Im Westen wandern die intersternbilder langsam unter den Horizont. Die nördlichen Teile einiger Herbststernbilder (Peg, Per) sind noch zu sehen.

2. OBJEKTE FÜR FERNGLAS UND FERNROHR
Durch den hohen Stand von Jungfrau, Löwe und Coma Berenices ist jetzt „Galaxienzeit“. Allen voran ist M104 zwischen Rabe und Jungfrau in nicht allzu großer Höhe zu finden. Dann schließlich NGC 4565 östlich der Mitte des Sternbildes Coma Berenices. Über unseren Köpfen, im Großen Wagen, erwartet uns M51 an der Deichselspitze, M109 am „vorderen Rad“, M97 mit M108 am „hinteren Rad“ und schließlich nicht zu vergessen M81 und M82 außerhalb des Wagens. Am besten legt man eine Diagonale durch den Wagen („vom unteren Vorderstern zum oberen Hinterstern“) und verlängert sie nach „hinten“ auf die doppelten Wagenlänge.

3. STERNBILDPORTRAIT: LIBRA (LIB), DIE WAAGE

Schon vor etwa 4000 Jahren sahen die Sumerer in der Gegend zwischen unserem heutigen Skorpion und der Jungfrau die dortigen Sterne als „Zib-Ba-Anna“, die „Waage des Himmels“. Vielleicht weil zu jener Zeit der scheinbare Sonnenverlauf in der Waage die Tag- und Nachtgleiche erreichte. Die Griechen sahen in den hellen Sternen jenes Sternbildes die nördliche und südliche Klaue eines Skorpions, was sich später in den arabischen Namen beider Sterne niederschlug: Zuben el genubi , „die südliche Klaue“ und Zu-ben el sche-mali, „die nördliche Klaue“.
Untersucht man den Himmelsanblick näher, wird das auch deutlich: Denn die drei Sterne über Antares liegen viel zu dicht am Körper des Skorpions, um die Scheren darzustellen. Mit den beiden Waagensternen erst bilden sich die Scheren des Stacheltieres. Nach anderen Überlieferungen ist das Sternbild die Waage, welche Dike, Göttin der Gerechtigkeit (=Jungfrau), in ihrer Hand hält. Die Römer benannten die Sterne zwischen Skorpion und Jungfrau ebenfalls als Waage und brachten sie mit der Stadtgründung Roms in Verbindung. Im Folgenden eine Übersichtskarte:

Die Karte gilt für den 15. Mai, 0:00 Uhr, den 31.Mai 23 Uhr, den 15. Juni 22 Uhr usw. Alle Zeiten in MEZ. Die Karte wurde erstellt mit Guide 9.0.

4. EINZELNE STERNE IN DER WAAGE

Alpha, auch Zuben Elgenubi genannt vom arabischen „Al Zuban al Janubiyyah“, die südliche Schere(!), heute die südliche der beiden Waagenschalen. Die Babylonier nannten ihn auch Nuru-sha-Shutu, das südliche Licht. Er ist 76 Lichtjahre entfernt bei einer Helligkeit von 2,6 mag und einer bläulichen Farbe.

Beta,auch Zuben Elschemali vom arabischen „Al Zuban al Shamaliyyah“, die nördliche Schere. In 185 Lichtjahre leuchtet er bläulich bei ebenfalls 2,6 mag.

Delta, von den Akkadiern auch Mulu-zi genannt, der Mann des Feuers. Delta ist variabel (s. o.) und leuchtet bläulich in 360 Lichtjahren Entfernung.

Quellen:

Himmelsjahr 2024, Kosmos-Verlag
Der Sternenhimmel 2024, Kosmos-Verlag
Sternbilder und ihre Mythen, Springer-Verlag
Starnames -Their Lore and Meaning, Dover Publ. Inc.
Atlas für Himmelsbeobachter, Kosmos-Verlag
The Night-Sky Observers Guide, Willmann-Bell Inc.
Sterne erzählen, Walter-Verlag

Viel Spaß beim Beobachten!